Diese Seite drucken

AG Töpfern

In dieser freiwilligen Arbeitsgemeinschaft lernen Jugendliche der 6.-10. Klasse verschiedenste keramische Arbeitstechniken, wie sie in einer Keramikwerkstatt benutzt werden. U.a. werden auf der Drehscheibe gefertigte Gefäße mittels verschiedener Techniken dekoriert. Es werden Gipsformen selbst hergestellt, die dann zum Ausformen oder Gießen benutzt werden. Im Bereich der Aufbaukeramik werden auch größere Projekte, wie zum Beispiel der Bau von Zimmerbrunnen, umgesetzt.

In dieser Arbeitsgemeinschaft wird nicht einfach nur nach Lust irgendwie gearbeitet, sondern nach Vorgabe, wie während einer Ausbildung zum Keramiker, um möglichst gut verkaufbare Artikel herzustellen. Ziel ist nicht nur den Spaß an verschiedenen kreativen Formen der Arbeit mit Ton zu wecken, sondern auch einen Einblick in arbeitsteiliges, handwerkliches, Arbeiten zu bekommen. Die Jugendlichen lernen mit den teilweise gefährlichen Arbeitsmitteln, bzw. giftigen Glasuren, umzugehen. Außerdem bekommen sie auch einen Einblick in die Brenntechnik und den Umgang mit Temperaturen über 1000 °C.

Die Jugendlichen bekommen außerdem einen Einblick in die Finanzierung einer kleinen Werkstatt, wie sie für dieses Projekt notwendig ist. Dieser beginnt bei der nötigen Vorfinanzierung, dem Geldeinsatz für Maschinen und für Rohstoffe, dem Einsatz von Zeit und Arbeitskraft, bis hin zur eigenen Beteiligung beim Verkauf der fertigen Waren. Die hergestellten Artikel werden schließlich im Rahmen des jährlichen Weihnachtsmarktes der Grund- und Mittelschule zu Gunsten dieses Projektes und anderer Projekte der Jugendsozialarbeit an der Schule verkauft.

Beispiele für keramisches Arbeiten:

  • Befüllen einer Gipsform mit Gießton
  • Gegossene Schneckengehäuse, rechts vorn schon mit entferntem Einfülltrichter
  • Dekoration mit Locheisen, Schneidgeräten und Modellierhölzchen
  • Fertiges, noch unglasiertes, Windlicht
  • Ausformen einer Gipsform für das Rückteil eines Weihwasserkessels
  • Arbeitsschritte zum fertigen Weihwasserkessel: links vorn ausgeformte Grundplatte, rechts auf der Töpferscheibe gedrehter Kessel, hinten fast fertiger Weihwasserkessels
  • Befestigung des Kessels am Rückteil
  • Dekoration eines auf der Töpferscheibe gedrehten Werkstückes zu einem Windlicht
  • In Plattentechnik gebauter Zimmerbrunnen
  • Noch unglasierte Obstschalen